Page 41

handarbeit 02-2016

bei Facebook von nähbegeisterten DIYFreunden, die mir ihre Einfälle mitteilen – also – es ist so schnell kein Ende abzusehen. Handarbeit! Welchen Tipp würden Sie Nähanfängern mit auf den Weg geben? Mitra: Kauft euch meine DVD. Bleibt am Anfang bei Baumwolle und Viskose – auch wenn Jersey verlockend ist, dieser Stoff ist nur etwas für Fortgeschrittene. Fangt erst einmal mit der Wickelblusen- Variation an. Nehmt euch Zeit – viel Zeit! Und seid nicht zu kritisch mit euch: Ihr sollt Spaß haben – es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! �� HANDARBEIT! 2-2016 | 41 seits mag ich die Freiheit und die Flexibilität in der europäischen Mode, auf der anderen Seite gefallen mir die satten Farben, traditionellen Muster, Drucktechniken und Materialien aus Asien. In jedem Fall muss das, was ich trage komfortabel sein, perfekt sitzen und aus sehr gutem Material bestehen. Handarbeit! Das neueste Projekt ist die DVD „Einfach nähen“. Was erwartet hier die Zuschauer? Mitra: Die Zuschauer erwartet ein privater Nähkurs mit mir. Ich habe einen Grundschnitt für ein Wickelkleid erarbeitet mit 15 individuellen Variationen. Das Besondere an diesem Schnitt ist, dass er unsere weiblichen Rundungen perfekt umspielt. Egal, ob unsere Rundungen nun üppig, schmal oder sportlich sind. Schritt für Schritt zeige ich jeden einzelnen Handgriff und gebe viele Tipps und Tricks, damit das Nähwerk auch ein voller Erfolg wird. Ich hatte zwei Kamerateams bei mir im Atelier und selbst die Kameramänner wussten nach den Dreharbeiten wie man das Kleid näht. Handarbeit! Sind noch weitere Näh- Tutorials geplant? Mitra: Natürlich, es sind bereits die nächsten Themen in Planung! Ich habe so viele Ideen für neue Nähprojekte und täglich erreichen mich viele Nachrichten Mitra: Die unvorstellbar edlen Stoffe und die Herausforderung diese exklusiven Materialien unter Zeitdruck perfekt zu verarbeiten! Das war hart, aufregend und lehrreich zugleich. Es war eine sehr umfangreiche Ausbildung. Nähen an der Maschine und mit der Hand, Schnitttechnik, Design – alles wurde in der Ausbildung thematisiert. Jeder Lehrling stand unter großem Druck immer hervorragende Qualität abzuliefern. Schließlich haben die Sachen im Geschäft ja auch ein kleines Vermögen gekostet. Hinter die Kulissen eines so erfolgreichen und exklusiven Modehauses blicken zu können, war wirklich etwas Besonderes. Handarbeit! Für die vielen öffentlichen Auftritte benötigen Sie immer wieder tolle Outfits. Sind die Kleider alle selber genäht? Mitra: Ja, klar! Ich liebe es einfach, mir Kleider selbst zu nähen! Schneidern ist für mich wie Meditation. Einfach Shoppen gehen kann ich gar nicht. Ich bin zu wählerisch. Außerdem ist jedes Kleid, das ich selber nähe ein Unikat. Meine öffentlichen Auftritte nutze ich ganz bewusst dazu, um für das Schneiderhandwerk Werbung zu machen. Ich möchte so viele Menschen wie möglich zum Nähen bringen. Handarbeit! Wo finden Sie Inspiration für Ihre Mode? Mitra: Überall! Farben, Formen, Menschen, Stimmungen – Inspiration begegnet jedem überall – wenn man nur genau hinsieht. Etwas anderes ist es, auch offen zu sein für Inspiration. Wenn ich eine besonders arbeitsreiche Phase hatte, hilft es mir zu Reisen. Ein Kurztrip genügt schon, um feste Denkstrukturen wieder zu lockern. Die neuen Eindrücke der Umgebung lassen auch wieder neue Ideen wachsen. Handarbeit! Wie würden Sie Ihren persönlichen Modestil beschreiben? Mitra: Mein Stil ist euro-asiatisch. Einer- Bevor die studierte Journalistin Nandini Mitra als Moderatorin aus aller Welt berichtete, überzeugte sie bereits im Alter von acht Jahren als Mitglied der Kinder- Combo von Rolf Zuckowski. Bei der international bekannten Modeschöpferin Jil Sander erlernte sie das Schneiderhandwerk und schloss ihre Ausbildung mit Auszeichnung ab. Im Anschluss daran belegte sie Kurse an der „Stage School of Music Dance and Drama“ und zog für einige Jahre nach London, um ihr Engagement als Moderatorin bei dem Musiksender MTV anzutreten. Es folgten zahlreiche Auftritte als Moderatorin von Sportereignissen über Wellnessthemen bis hin zu Modeformaten.


handarbeit 02-2016
To see the actual publication please follow the link above