Page 32

Handarbeit 04-2016

Paarweise pairfect – Zwei identische Socken mit Tupfenmuster, schräg gestreiften Bordüren, farblich abgesetzter Ferse und Spitze und kontrastfarbenen Ringeln – das war bis vor Kurzem nur durch den Einsatz mehrerer Garnknäuel und in Jacquardtechnik möglich. Jetzt gelingen solche Kunstwerke ganz einfach – aus einem einzigen 100-g-Knäuel REGIA Pairfect. Die neue Edition für außergewöhnlich fantasievoll und exakt gemusterten 32 | HANDARBEIT! 4-2016 Socken wurde von Arne und Carlos entworfen. Das norwegische Designerduo setzt damit auf die Marke, die seit siebzig Jahren immer wieder mit neuen Entwicklungen rund ums Sockenstricken überrascht und begeistert. Seit Schachenmayr im Jahr 1927 unter dem Label Nomotta die ersten mottensicheren Garne der Welt entwickelte, stand die Firma aus dem württembergischen Salach stets an der Spitze, wenn es um Innovationen bei Handarbeitsgarnen ging. Das erste REGIA-Garn im Jahr 1949 revolutionierte die Handarbeitsszene: Es war durch Kunstfaser verstärkt, sodass die Socken viermal so lange hielten wie ihre Vorgänger aus reiner Wolle. „Weniger Strümpfe stopfen mit Nomotta Regia“, wurde diese Neuheit damals beworben. Mutter aller Sockengarne Bis heute basieren nahezu alle handelsüblichen Sockengarne auf der bewährten Mischung von 75 % Wolle und 25 % Polyamid – dem Erfolgsrezept von REGIA, der „Mutter aller Sockengarne“. Doch die Entwickler gaben sich nicht mit dem Erreichten zufrieden, sondern Arne & Carlos präsentieren ihre REGIA Pairfect Design Line Edition in sechs außergewöhnlichen Farbstellungen. jetzt mit Arne & Carlos REGIA setzte vor fast 70 Jahren neue Maßstäbe für Sockenwolle und begeistert Sockenstrickfans seitdem immer wieder mit neuen Entwicklungen. Jüngste Innovation: REGIA Pairfect – jetzt in raffinierten Farbstellungen der Designer Arne & Carlos.


Handarbeit 04-2016
To see the actual publication please follow the link above